Spielfilm

Paradies – irgendwo in Brandenburg

Der Film „Paradies – irgendwo in Brandenburg“ handelt von einer, über viele Jahre gereiften,
Männerfreundschaft, errichtet auf dem Boden eines Kleingartens
– mitten im Nirgendwo der neuen Bundesländer.

Daten:

60 min / FullHD / 5.1 Dolby Digital

Status: finished

 

Premiere: 38. Grenzland-Filmtage, Selb 2015

Weitere Aufführungen: Boddinale Filmfest – Berlin 2016, Nacht der Kirchen – Halle 2015, Neiße Filmfestival 2015, UT Connewitz

Stab:

Darsteller: Steffen Steglich, Hans Hohlbein, Wolfgang Bathke, Thomas Giegerich

Regie: Tom Fröhlich

Drehbuch: Tom Fröhlich und Benedikt Schulla

Kamera: Christoph Bockisch

Produzent: Benedikt Schulla, Johannes Witt, Clara Stella Hüneke

Schnitt: Emil Rosenberger

Musik: l:uv, Lasse Reinström

Sounddesign/Mischung: Alex Kußmaul, Efrem Oppermann

Regieassistenz / Scrip: Mathilde Scholz

Set-Ton: Nico Häntzschel

Licht: Toni „Tiger“ Plewe

Maske: Anna Kunz

Filmplakat "Paradies irgendwo in Brandenburg"

We have placed cookies on your computer to help make this website better. Read the cookies policy
yes, I accept the cookies